Umbau der Alten Feuerwehr

Umbau der Alten Feuerwehr

Bestandsinformationen

Das Gebäude wurde 1964 als Gemeindehaus konzipiert und verfügte über mehrere Nutzungsbereiche. So waren ursprünglich im Erdgeschoss die Kreissparkasse und das Feuerwehrgerätehaus untergebracht. In den oberen Geschossen befanden sich eine Arztpraxis und Wohnungen. Im Jahr 1982 wurde im Nord-Westen des Platzes eine Doppelgarage als Lückenschluss zwischen dem Hauptgebäude und der Nachbarbebauung hergestellt.

Nach dem Umzug der Feuerwehr in ein neues Gebäude und der Aufgabe einer Tierarztpraxis im Erdgeschoss (ehemalige Sparkassenräume) unterliegt dieses keiner regelmäßigen Nutzung mehr. Im 1. Ober- und im Dachgeschossbefinden sich weiterhin vermietete Wohneinheiten. Der vor dem Gebäude befindliche, mit einer Schwarzdeck versehene Platz, dient derzeit vor allem als Parkplatz.

Wertung

Der sich als reiner Zweckbau darstellende Baukörper und der davorliegende Platz, der durch die Maßnahmen der 80er Jahre keine räumliche Aufwertung erhalten hat, bieten dem Ortskern keine Vorteile. Gleichzeitig befindet sich das Gebäude mit einer deutlich exponierten Lage, so dass an dieser Stelle ausreichend Potenzial für eine Aufwertung des Ortes vorhanden ist und so die Voraussetzungen für die Belebung des Ortskernes, bei entsprechender künftiger Nutzung geschaffen werden können.

Entwurfskonzept

Das Gebäude soll nach einer geplanten Sanierung verschiedene kulturelle Nutzungen bieten, sowie als örtliche Begegnungsstätte fungieren können. Hierzu ist geplant im Erdgeschoss einen raum für unterschiedliche Veranstaltungen, z.B. Theaterstücke, Konzerte aber auch für Versammlungen der örtlichen Vereine einzurichten.

Ebenfalls im Erdgeschoss soll ein Cafe entstehen, dass funktional mit der Gemeindebücherei korrespondiert, die sich im 1. OG und im DG befinden wird.

Die städtebaulich und räumlich unbefriedigende Lösung im Nordwesten wird druch eienn zweigeschossigen Flachdachbanbau gelöst, der den Vorplatz schließt. Als Nutzung ist im Erdgeschoss ein “Tafelladen” vorgesehen. Die Gerbrunner Tafel hat bis jetzt eine provisorische Ausgabestelle im bestehenden Gebäude (Feuerwehrgerätehalle). Durch den Tafelladen wird dieser Institution eine deutliche Aufwertung Ihrer Tätigkeit erhalten und die Ausgabe der Lebensmittel kann würdevoller an die Empfänger geschehen. Im 1. OG des Zwischenbaus ist derzeit ein Raum geplant, der der Gemeindebücherei zugeordnet werden soll.

Gerbrunn, den 25.03.2013

 

Die Umsetzung ist mittlerweile Abgeschlossen und der Betrieb wurden aufgenommen. Nachfolgend noch ein paar Fotos des Umbaus.

Quelle: Gemeinde Gerbrunn